FAQ

Kinder, die mit dem Bus zur Schule kommen, sollten morgens an der Bushaltestelle nicht länger als 20 Minuten warten. Kommt kein Bus und ein privater Transport oder eine Mitfahrgelegenheit zur Schule sind nicht möglich, bleibt das Kind zu Hause. Eine telefonische Entschuldigung (ggf. Anrufbeantworter) ist zwingend erforderlich. Sollten die Busse mittags ausfallen, richtet die Schule einen Telefondienst ein. Bilden Sie dann möglichst in eigener Regie Fahrgemeinschaften. Die Betreuung in der Schule ist auf jeden Fall sichergestellt. Lehrkräfte dürfen Kinder nicht nach Hause fahren! Letztlich bleibt es Entscheidung der Eltern, ob ein Schulbesuch bei widrigen Witterungsverhältnissen verantwortbar ist.

Mit den Kindertagesstätten pflegen wir einen regen Austausch. Es finden gegenseitige Besuche der Kollegen und der Vorschulkinder sowie gemeinsame Theaterbesuche, Leseaktionen und Projekte statt. Mehrmals im Jahr treffen sich die Kollegien der Kitas und der Grundschule zu einer gemeinsamen Konferenz.

Leider kommt es immer wieder vor, dass die Toiletten nicht ordnungsgemäß benutzt werden. Wir bitten alle Eltern, auch zu Hause immer wieder auf ein angemessenes Verhalten hinzuweisen. Grundsätzlich gehen die Kinder zu zweit auf die Toilette. Gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern wird die Nutzung der Toiletten und das richtige Händewaschen besprochen und geübt.

Unser Sekretariat ist montags, dienstags und donnerstags von 9.00 – 12.00 Uhr besetzt. Während der Ferienzeiten und an Wochenenden ist die Schule geschlossen.

Schulfeste gibt es in Absprache mit dem Kollegium und dem Schulelternbeirat in unterschiedlicher Form. Häufig schließen sie sich an einer Projektwoche an. 

Zum Ende eines Schuljahres bekommen die Eltern eine Schulbuch- und Materialliste für das kommende Jahr. Eltern der Schulneulinge erhalten diese am Informationsabend. Seit dem Schuljahr 2012/13 haben Sie die Möglichkeit, die neu eingeführte Schulbuchausleihe für Grundschulen zu nutzen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Internetportal des Ministeriums für Bildung, unter http://lmf-online.rlp.de/gehezu/startseite.html

In unserer Schule gibt es Klassenregeln und eine Haus- und Hofordnung. Die Klassenleitung bespricht diese mit den Kindern.

Wir haben Frühstücks- und Hofpausen. Wir achten darauf, dass das Frühstück gemeinsam eingenommen wird. Einmal in der Woche erhalten die Schüler über das EU-Schulobstprogramm frisches Obst oder  Gemüse. In den Hofpausen spielen die Kinder auf dem Schulhof oder auf unserem Fußballplatz. Der Fußballplatz darf nur dann genutzt werden, wenn die Ampel am kleinen Eingang auf "GRÜN" steht!

Die Kinder können ab 7.55 Uhr in den Klassenraum. Der Klassen- oder Fachlehrer ist dann anwesend. Ab 7.45 Uhr befindet sich eine Aufsicht auf dem Schulhof. Der Unterricht beginnt um 8.10 Uhr.

Kinder werden in unserer Ganztagsschule nachmittags gefördert und betreut. Neben einer qualifizierten Hausaufgabenunterstützung gibt es in jedem Jahr neue AG-Angebote, die von den Kindern gewählt werden.

Die Ganztagskinder essen in zwei Gruppen (1./2. Schuljahr bzw. 3./4. Schuljahr) nach dem Vormittagsunterricht im Speiseraum der Senioren-Residenz Niederweiler Hof in Trierweiler. Der Speiseplan hängt am GTS-Brett in der Schule. Bei uns gilt die Regel: Ich probiere alles! Die Kosten des Mittagessens werden von Ihrem Konto abgebucht. Das Essen ist durch das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) mit drei Sternen premiert worden und unterliegt einer ständigen Qualitätskontrolle. Gekocht wird nach den Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Ist ein Kind krank, müssen die Eltern vor Unterrichtsbeginn die Schule telefonisch informieren (Mitteilung auch über den Anrufbeantworter möglich). Die schriftliche Krankmeldung mit Angabe der Gründe muss folgen. Wird ein Kind in der Schule krank, informiert die Schule die Eltern. Deswegen ist die korrekte Angabe und Aktualisierung der Notfallnummern sehr wichtig! Diese werden zu Schuljahresbeginn erfragt. Kinder, die in der Schule erkranken, müssen von den Eltern abgeholt werden. Kinder dürfen nicht alleine nach Hause geschickt werden. 

Grundsätzlich sollten die Kinder für den Schulweg, Pausen oder Spielen im Freien dem Wetter entsprechend gekleidet sein. Wir bitten Sie, Ihrem Kind auch einen Turnbeutel (keine Plastiktüten) mitzugeben.

Für alle Kinder, die die Ganztagsschule besuchen, ist eine in der Schule verbleibende Regenjacke Pflicht. Kleidung zum Wechseln muss unbedingt in der Schule vorhanden sein.

Verloren gegangene Kleidungsstücke finden Sie im Regal gegenüber des Mehrzweckraums.

Klassenfahrten können Tagesausflüge, Erkundungen, Besichtigungen oder mehrtägige Fahrten sein. Sie gelten als Unterrichtszeit. Eine Teilnahme ist Pflicht. Geregelt werden die Schulfahrten durch das Schulfahrtenkonzept. Eine dreitägige Klassenfahrt findet in der vierten Klasse statt. In Abstimmung mit dem Klassenelternrat kann auch in der 3. Klasse eine Klassenfahrt stattfinden. Näheres regelt unser Schulfahrtenkonzept. Dieses regelt verbindlich Klassenfahrten, Ausflüge und andere Exkursionen.

Hausaufgaben bereiten in kleinem Umfang den Unterricht des Vormittags nach. Wir bitten Sie darauf zu achten, dass die Hausaufgaben von den Schülern selbstständig bearbeitet werden. In der Ganztagsschule machen die Kinder die Hausaufgaben in der Lernzeit. Lehrer stehen hier den Kindern bei Fragen zur Verfügung und unterstützen. Es gibt ein tägliches Rückmeldesystem für die Eltern. Wir bitten alle Eltern auf Vollständigkeit (nicht Richtigkeit!) der Hausaufgaben ihres Kindes zu achten!

Leider quillt unsere Fundkiste mit liegengebliebenen Kleidungsstücken und Gegenständen immer wieder über. Sollten Sie zu Hause etwas vermissen, kann im Regal gegenüber des Mehrzwecksraums, nachgeschaut werden. Tipp: Schreiben Sie den Namen des Kindes auf jedes Kleidungsstück.

Zu Beginn einer jeden Ferienzeit wird die Fundkiste geleert. Die Fundsachen werden einem guten Zweck zur Verfügung gestellt. 

Englisch oder Französisch wird bereits ab der ersten Klasse integrativ unterrichtet. Spielerisch soll im Fremdsprachenunterricht die neue Sprache kennengelernt werden. Die Fremdsprachenwahl liegt in der Entscheidung der jeweiligen Klassenleitung. Im dritten oder vierten Schuljahr gibt es die Möglichkeit eines Austausches mit unseren französischen Partnerschule.

Der Förderverein unterstützt unsere Schule finanziell und aktiv.

Nähere informationen finden Sie hier.

Sollte Ihr Kind einmal krank werden, bitten wir Sie um telefonische Abmeldung bis 8.00 Uhr. Eine schriftliche Entschuldigung mit Angabe des Grundes muss nachgereicht werden. So ist gewährleistet, dass der Krankheitstag als entschuldigter Fehltag gewertet werden kann. 

Bitte beachten Sie die Regelungen für Beurlaubungen

Elternvertretungen sind für eine gewinnbringende Schulentwicklung sehr wichtig und bereichern die pädagogische Arbeit für die Kinder.

In regelmäßigen Abständen werden die Klasseneltern- und Schulelternvertretungen gewählt. Hier finden Sie die derzeitigen Mitglieder des Schulelternbeirates

Die Eltern erfahren auf einem Informationsabend vor den Sommerferien alles Wesentliche über den Zeitpunkt und den Ablauf der Einschulung. An diesem Abend bekommen die Eltern auch die Schulbuchlisten und wertvolle Tipps zur Einschulung und den benötigten Materialien.

Der Tag der Einschulung beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst (freiwillige Teilnahme). Anschließend werden die Erstklässler von Schülern und Lehrern Willkommen geheißen. Während der ersten Schulstunde der neuen Erstklässler, laden die Eltern des zweiten Schuljahres zu Kaffee und Kuchen in der Schule ein. In der Regel dauert der Einschulungstag von ca. 9.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr. Der Fotograf kommt immer am Tag nach der Einschulung zu uns. Das Klassenfoto wird durch die Schulleitung dem Volksfreund zur Verfügung gestellt.

Die Kreisverwaltung ist für den Schülertransport verantwortlich. Dieser wird zwischen dem Elternhaus und der Kreisverwaltung geregelt. Die Schule hat nur eine vermittelnden Position.

Die Fahrkarten werden zu Beginn des Schuljahres für das komplette Schuljahr ausgehändigt. Werden noch gültige Fahrkarten nicht mehr benötigt (z.B. wegen Umzug), so müssen diese umgehend in der Schule abgegeben werden. Kinder aus den Gemeinden Langsur, Igel und Ralingen benötigen keine Fahrkarten.

Verpasst ein Kind morgens den Bus, sind die Eltern für den Schulweg verantwortlich. Üben Sie bitte mit Ihrem Kind den Schulweg.

Nach Schulschluss bringt ein Aufsichtslehrer die "Buskinder" zur Haltestelle. Sollte ein Kind nach Schulschluss dennoch den Bus verpassen, kann sich das Kind an einen Lehrer wenden. Der Kontakt mit den Eltern wird dann aufgenommen. Lehrer dürfen die Kinder nicht nach Hause fahren!

Vergisst ein Kind etwas im Bus, müssen sich die Eltern an das Busunternehmen wenden.

Die Bibliothek in der Grundschule Trierweiler präsentiert sich seinen Gästen fortwährend in einem neuen Gewand. Durch eine äußerst wandlungsfähige Ausstattung ist es dem Team von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich, auf Wünsche und Bedürfnisse seiner Nutzer einzugehen. Themenwochen, Autorenlesungen und Aktionen unter Mitwirkung von Grundschule, Kindertagesstätte oder Vereinen sind so ideal umzusetzen.
Die räumliche Nähe zu Kindertages­stätten und Schule begründet die Aus­richtung der Bibliothek auf eine Klientel bestehend aus Kindern, Schü­lern und Jugendlichen. Aber auch Erwachsene kommen nicht zu kurz. Damit die angebotene Literatur trotz eines kleinen Bestandes nie langweilig wird, ist ein Teil des Angebotes Leihbestand aus dem Landesbibliothekszentrum. Regelmäßig wird dieser ausgetauscht. So ist gewährleistet, dass ein Blick in unsere Regale immer lohnenswert ist. Das Leseland Trierweiler ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde und der Grundschule Trierweiler in den Räumen des Schulgebäudes – zentral gelegen, Behinderten gerecht erreichbar, mit Parkplätzen in unmittelbarer Nähe. Klein, aber fein! Die Bibliothek wird gefördert durch die Stiftung „Zukunft“ des Landkreises Trier-­Saarburg. Schauen Sie doch mal herein und lassen Sie sich beraten. Das Bibliotheksteam freut sich auf Sie!

Jede Klasse hat einmal wöchentlich ihre Büchereistunde. Hinzu kommen Schmökerpausen, die von den FSJ-Kräften oder Lehrern betreut werden. Außerdem findet die Leseförderung in unserer Bücherei auch im Rahmen der Ganztagsschule und der außerschulischen Betreuung statt. 

Für die Bücherei gibt es eine Benutzerordnung, die die Kinder vor der ersten Ausleihe erhalten.

In Ausnahmefällen kann Ihr Kind vom Schulbesuch beurlaubt werden. Ein schriftlicher Antrag ist vorab schriftlich der Klassenleitung einzureichen. Eine Beurlaubung unmittelbar vor oder nach den Ferien ist grundsätzlich nicht möglich!

Kinder, die die Ganztagsschule besuchen, können in einem Schuljahr  maximal fünfmal vom Nachmittag beurlaubt werden (z. B. für Kindergeburtstage, Familienfeiern, Arzttermine…).

Neben der Ganztagsschule haben Sie die Möglichkeit, auch das Angebot der Betreuenden Grundschule zu nutzen. Es handelt sich hierbei um ein kostenpflichtiges Angebot, dass von der Verbandsgmeinde Trierweiler interessierten Bürgern zur Verfügung getellt wird. In der Zeit zwischen 12- und 14 Uhr können die Kinder betreut werden.

Alle Kinder, die vor dem 1. September des folgenden Jahres ihren sechsten Geburtstag haben, werden bei der Grundschule angemeldet.

Die Anmeldung der Schulneulinge findet immer in der dritten und/oder vierten Schulwoche nach den Sommerferien statt. Die Eltern und Kindertagesstätten des Schulbezirks werden per Brief informiert. Außerdem werden die Anmeldetermine im Amtsblatt veröffentlicht. Der Anmeldezeitraum für die Kann-Kinder wird in der ersten Februarhälfte bekanntgegeben.

Für die Vorschuleltern finden Informationsveranstaltungen zu Beginn des Schuljahres mit den Kitas und zum Schuljahresende in der Schule statt. 

Eltern, deren Kinder die Ganztagsschule in Trierweiler besuchen möchten und nicht aus der Gemeinde Trierweiler kommen, wenden sich bitte direkt an die Schulleitung der Grundschule Trierweiler.